Startseite Insekten A-Z Artikel Impressum
<title>alle Insekten A-Z Navigation</title>

Heuschrecke

Informationen zum Insekt

Heuschrecke Familie / Ordnung / Unterordnung etc:
Sechsfer (Hexapoda) / Fluginsekten (Pterygota) / Neuflgler (Neoptera)

Lateinischer Name:
Orthoptera

Beschreibung:

Die Heuschrecken werden in zwei Gruppen aufgeteilt, Langfhlerschrecken und Kurzfhlerschrecken. Es gibt etwa 26000 Arten von ihnen. Ihr aufflligstes Merkmal, was die Heuschrecke auch berhmt macht, ist ihre Fhigkeit groe Sprnge aus der Ruheposition zurckzulegen. Dabei knnen manche Arten bis zu einem Meter weit springen. Der Rcken der Heuschrecke ist im vorderen Bereich verhrtet. Diese Verhrtung bedeckt die Chitinplatten. Ihre Beine sind an den Schenkeln stark ausgebildet und verdickt. Entlang der Beine sind kurze sgefrmige Zacken. Das Weibchen besitzt einen Eiablageapparat, der durch eine Platte verdeckt wird. Heuschreckenarten haben zwei verschiedene Sprungtechniken. Entweder erfolgt der Sprung durch Muskelkraft oder aber durch Verformung und Spannung des Exoskelett. Durch das Lsen dieser Spannung wird die Energie fr den Sprung erzielt. Da auch der Gesang der mnnlichen Heuschrecken wichtig ist und Weibchen anlocken soll, sind sie mit Hrorganen ausgestattet.

Heuschrecken haben gut entwickelte Mundwerkzeuge. Viele Heuschreckenarten sind nicht whlerisch was ihre Nahrung betrifft, weshalb sie sowohl Pflanzen als auch kleine Tiere zu sich nehmen. Die meisten Arten ernhren sich von einer Vielzahl von Pflanzen und Krutern.

Whrend der Paarung wird das Weibchen von dem Mnnchen durch Spermatophoren befruchtet. Sobald sich Mnnchen und Weibchen trennen, verbleibt ein Teil dieser Samenkapsel im Geschlechtsorgan des Weibchens stecken. Dies verhindert die Befruchtung durch andere Mnnchen. Die Weibchen legen ihre Eier im Boden oder an Pflanzen ab. Die Eier werden im Regelfall einzeln abgelegt. Manche Arten legen aber auch kleine Gruppen von Eiern ab, die durch eine Oothek, also eine Hlle aus Sekreten, geschtzt sind. Bei den Larven liegen die Hinterflgel noch auf der Oberseite des Krpers. uerlich und im Verhalten hneln sich die Larven stark den ausgewachsenen Heuschrecken. Nachdem die Larven schlpfen sind sie in einem Prolarvenstadium und huten sich direkt. Insgesamt durchleben die Larven bis zu 10 Stadien. In einem Jahr kommt im Normalfall eine Generation vor.

Heuschrecken leben bevorzugt auf feuchten Wiesen und Moore. Sie kommen in Europa, Asien, Afrika und Amerika vor.


Tiere
Vornamen
Schmetterlinge