Insekten Lexikon alle Insektennarten A-Z

Home

Insekten


- Die Insektenordnung
- Insekten mit A
- Insekten mit B
- Insekten mit C
- Insekten mit D
- Insekten mit E
- Insekten mit F
- Insekten mit G
- Insekten mit H
- Insekten mit I
- Insekten mit J
- Insekten mit K
- Insekten mit L
- Insekten mit M
- Insekten mit N
- Insekten mit O
- Insekten mit P
- Insekten mit Q
- Insekten mit R
- Insekten mit S
- Insekten mit T
- Insekten mit U
- Insekten mit V
- Insekten mit W
- Insekten mit X
- Insekten mit Y
- Insekten mit Z

Info / Kontakt


Hinweise
Impressum

Nashornkäfer

Informationen zum Insekt

Nashornkäfer Familie / Ordnung / Unterordnung etc:
Blatthornkäfer (Scarabaeidae) / Käfer (Coleoptera) / Insekten (Insecta)

Lateinischer Name:
Oryctes nasicornis

Beschreibung:

Der Nashornkäfer wird zwischen 20 und 40 Millimeter groß. Sein Körper ist dunkelbraun bis schwarz gefärbt und in Form eines Zylinders. Seine Flügeldecken sind häufig braun gefärbt und haben dünne Punkte, angeordnet in einer Reihe. Die Flügeldecken sowie der gesamte Körper glänzen und sind glatt. Auf der Unterseite des Körpers besitzt der Käfer dichte rote Haare die zu den Seiten abstehen. Besonderes Merkmal ist der Kopf. Er trägt Fühler mit einer aus drei Gliedern bestehenden Fühlerkeule. Die Mundwerkzeuge sind breit. Zwischen ihnen ist der Kopf schmal. Auf dem Kopf liegt das Horn, weswegen der Käfer seinen Namen bekommen hat. Bei dem Weibchen ist dieses Horn lang und gebogen, das Weibchen hat hingegen entweder ein sehr kurzes Horn oder nur eine Verdickung. Das Männchen hat einen Halsschild mit einer Erhebung und drei Höckern. Der Halsschild des Weibchens dagegen hat diese Merkmale nicht. Es kommt auch vor, dass ein Männchen einem Weibchen ähnelt und kein ausgeprägtes Horn hat. Die Beine sind stark und breit ausgeprägt. Sie besitzen an der äußeren Seite grobe Zacken.

Von was Nashornkäfer sich ernähren ist unbekannt. Es wird vermutet, dass sie sich von Baumsäften ernähren oder überhaupt nicht, da ihre Lebenserwartung recht kurz ist. Die Larven ernähren sich von Holzfasern und Pflanzenfasern.

Um bei dem Weibchen Eindruck zu hinterlassen, kommt es unter den Männchen zu Kämpfen. Dabei dient das Horn nicht nur zur Dekoration sondern auch als Waffe. Nach drei Larvenstadien kommt es zur Verpuppung. Die Puppe, bzw. der Kokon, wird aus Sägemehl hergestellt und erreicht die Größe eines Eis.

Die Larven sind weiß und groß. Ihr Körper hat eine leichte Krümmung. Der Kopf ist braun gefärbt. Am vorderen Körperteil besitzt die Larve drei dunkle Beinpaare. Der Körper ist durch Ringelformen gegliedert.

Nashornkäfer bevorzugen Ablagerungen von zersetztem Holz in Stämmen und Ästen. Dieser Lebensraum ist heutzutage seltener geworden, weshalb der Nashornkäfer sich an neue Bedingungen angepasst hat. Daher ist er mittlerweile auch in Mitteleuropa zu finden, in Südeuropa ist er nur selten zu finden. Der Nashornkäfer wird auch an Orten gefunden, wo mit Holz gearbeitet wird, wie etwa Sägemehl. Auch wenn der Käfer Holz bevorzugt, sucht er sich inzwischen z.B. auch normale Komposthaufen in Gärten. In Deutschland ist der Nashornkäfer mittlerweile "besonders geschützt". Der Nashornkäfer ist weit verbreitet, so kommt er beispielsweise in Südskandinavien, Nordafrika und im Himalaya vor.

Werbung


Tiere
Vornamen
Schmetterlinge
(c) 2006 by lexikon-insekten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum